Umweltaspekt
an erster Stelle

Zielsetzung bei der Erfindung des terrathech Erdwärmeabsorber war neben der hocheffizienten Wärmegewinnung aus kleinster Grundfläche, eine neue Wärmequelle zu schaffen, die unsere Umwelt und unsere Gewässer nur geringstmöglich belastet.

Zertifizierte Dichtigkeits-Prüfung

Die Wasserfüllung der terratech Erdwärmekollektoren bzw. die überragenden physikalischen Eigenschaften von Wasser verleihen der terrathech-Innovation nebst einer nahezu verlustfreien Übertragung der Erdwärme noch viele weitere bisher nicht erzielbare vorteilhafte Eigenschaften.

So konnte die Menge des Wärmeträgerfluids je kW Entzugsleistung auf bisher unerreichte 12 Liter gesenkt werden.

Da es sich um ein geschlossenes System handelt, ist ein Austritt der Sole nahezu unmöglich. Jeder terrathech Erdwärmeabsorber wird vor seiner Auslieferung einer aufwendigen Dichtigkeitsüberprüfung unterzogen und erhält ein entsprechendes Prüfzertifikat.

Durch die geringe Einbautiefe von lediglich 1,70 m werden die sensiblen Grundwasser-Kapillare nicht wie bei einer Geothermie Erdbohrung beschädigt.

Glykolmengen
Vergleich zwischen Geothermiebohrung und terrathech Erdwärmeabsorber

Am Niederrhein werden bei der Geothermiebohrung ca. 50 W Entzugsleistung je Bohrmeter erreicht. Bei einer Wärmeträgerfluid-Menge (Glykol) von 2 Liter je Bohrmeter ergibt dies 80 Liter Glykol äquivalent zu 2 kW Entzugsleistung.

Beim terrathech Erdwärmeabsorber entsprechen 2 kW Entzugsleistung nur etwa 24 Liter Glykol.
Bei einer Entzugsleistung von lediglich 30 W je Bohrmeter wird der Unterschied noch deutlicher:

133 Liter Glykol bei der Geothermiebohrung gegenüber 24 Liter Glykol beim terrathech Erdwärmeabsorber.

Dies ist unser Beitrag zum Umwelt-und Gewässerschutz.

Schreiben Sie uns

Sie haben eine Frage zur Funktionsweise unseres terrathech Erdwärmeabsorber oder möchten unseren effizienten Erwärmeabsorber in Ihrem nächsten Projekt verbauen lassen?
Wir beantworten gern Ihre Fragen und helfen weiter.