terrathech-Erdwärmeabsorber
Vorbereitung zur Verlegung

  • Der Mutterboden wird im Arbeitsbereich abgeschoben und seitlich bis zur Wiederverwendung gelagert.
  • Um auf standfesten Untergrund zu gelangen, ist es ratsam, eine weitere Schicht von 25 cm abzuschieben.
  • Danach ist der Installationsgraben quer zur Verlegerichtung der Module bis auf die empfohlene Gesamttiefe von 1,50 m (nach Abtragung des Oberbodens) und ca. 1 m Breite auszuheben.
  • Jetzt werden die rechtwinklig zum Installationsgraben verlaufenden Gräben (0,4m breit) zur Verlegung der Erdwärmeabsorber ausgehoben. In gleicher Tiefe (6 m lang) in einem Raster von 2m Abstand. Die Flächenzuordnung richtet sich dabei nach dem jeweiligen Grundflächenzuschnitt.

Leitungsanschlüsse

  • Die Rohrleitungsverbindungen erfolgen vor Verlegung in die Gräben.
  • Einbringung der Erdwärmeabsorber und die Wasserfüllung.
  • Vor der Einbringung in die Erdgräben werden die Absorber mit den Wasserfüll- und Ausdehnungsanschlüssen versehen (seriell verbunden).
  • Die Wasserfüllung erfolgt erst nach Verlegung der Module in den Gräben.
  • Die Wasserfüll- und Ausgleichsleitung werden entsprechend der Planung mit einem offenen, im frostsicheren Bereich angeordneten Ausdehnungsgefäss (in der vorgesehenen Rohrdimension 16 × 2,5 aus HDPE) verbunden.
  • Nach Fertigstellung der Installation werden die Absorber in die Gräben gelegt.
  • Eine temporäre Dichtigkeitsprobe der Soleleitungen mit Druckluft von 3 bar wird empfohlen.
  • Nachfolgend erfolgt die Wasserfüllung (Sole) der Zylinder (max. 0,5 bar).
  • Danach werden die Module mit gut wärmeleitendem Erdmaterial rundum eingeschwemmt.

Schreiben Sie uns

Sie haben eine Frage zur Funktionsweise unseres terrathech-Waterkotte Erdwärmeabsorber oder möchten unseren effizienten Erwärmeabsorber in Ihrem nächsten Projekt verbauen lassen?
Wir beantworten gern Ihre Fragen und helfen weiter.